• DE

Pfingstferien - Einige Tage in Norddeich

Das lange Pfingstwochenende mit einer Bomben-Wettervorhersage verbrachten wir in und um Norddeich. Unsere Vorfreude auf schöne Radtouren, "Chillen", Spaziergänge ... war groß.

Nach einer entspannten Anreise (Google Maps) gab es für uns nur für die erste Nacht einen Platz auf dem Stellplatz "Womo-Park Norddeich", für die nachfolgenden Tage waren alle Plätze reserviert. Da wir nicht auf den aus unserer Sicht unattraktiven Stellplatz "Wohnmobilhafen Norddeich" ausweichen wollten, richteten wir uns erst mal für einen Tag ein. Sollte es am nächsten Tag zu einer Stornierung eines reservierten Platz kommen, könnten wir dann einfach noch mal umziehen.

Glück gehabt - wir bekamen wirklich am nächsten Tag einen anderen Stellplatz!

Beruhigt, dass wir nicht mehr auf Stellplatzsuche gehen mussten, traten wir mächtig in die Pedalen. Eine anstrengende Radtour immer entlang des Deiches nach Greetsiel verlangte uns alles ab. Da wir auf der Hinfahrt ausschließlich gegen Wind fuhren, konnten wir getrost an die Fahrt zurück denken. Der Rückenwind würde unser Freund sein! So gönnten wir uns in einer gemütlichen Kneipe mit schönem Blick auf den Hafen erst mal ein paar Gerstengetränke. Wer die Nordsee gut kennt, der weiß natürlich, dass der Wind so seine Launen hat. Beschwingt von kleinen Umdrehungen schwangen wir uns auf unsere Drahtesel und kraxelten mit letzter Energie GEGEN Wind zurück. 

Die nächsten Tage sollten uns auf jeden Fall mehr Entspannung bringen. Ganz relaxt an der Nordsee verwöhnten wir uns sowohl kulinarisch als auch mit maritimem Panorama.