• DE

Osterferien - Wieder das Camp du Domaine

Gleich zu Beginn der Buchungsperiode im Dezember 2017 habe ich unseren letztjährigen Platz P1C im Camp-du-Domaine für die Osterferien reserviert. Hier wollten wir auch in diesem Jahr wieder 14 ruhige Tage verbringen und Freunde wiedertreffen.

Für die Anreise nutzten wir die teuren französischen Autobahnen, haben aber auch in diesem Jahr nicht Köln passiert und das Stück Landstraße vor Trier vermieden. So ging es gleich nach Schulschluss vorbei an Neuss und Aachen, durch Belgien und Luxemburg. Fast staufrei kamen wir bis zur Tankstelle in Luxemburg (1,04 Euro / Liter Diesel). Staugeplagt ging es dann weiter, vorbei an Metz, Nancy und Dijon. Nach einer Schlafpause auf einem Rastplatz hinter Dijon ging es dann am Samstag früh weiter, vorbei an Lyon und Aix-en-Provence bis zu unserem Ziel Bormes-les-Mimosas (Google Maps). Nach einem Großeinkauf in einem der dortigen Supermärkte konnten wir uns schon am frühen Nachmittag bei angenehmen Temperaturen auf unserem Platz einrichten.

Wie aus den Bildern ersichtlich entspannten wir die nächsten (aufgrund des frühen Ferienbeginns teilweise recht kühlen) Tage bei gemütlichen Abenden mit Freunden, längeren Spaziergängen, Radtouren oder einfach chillend in der Sonne. Für die Rückfahrt am letzten Ferienwochenende nutzten wir wieder die gleiche Route wie auf der Hinfahrt, auch dieses Mal unterbrochen von einer Übernachtung bei Dijon.